We love Icelandic!

Es gibt ein fantastisches Online-Wörterbuch des Isländischen.
Es gibt keine Isländisch-Deutsch-Variante – noch nicht!

www.islex.hi.is
zukünftig auch auf deutsch

www.islex.hi.is umfasst rund 50.000 neuisländische Wörter.
Es wurde 2012 von der Stofnun Árna Magnússonar í íslenskum
fræðum in Reykjavík erstellt und in alle nordischen Sprachen übersetzt.

Im Februar 2018 hat Eleonore Gudmundsson, die Isländisch-Lektorin
der Universität Wien, die Initiative ergriffen, eine deutsche Version zu erstellen. 
Unter dem Projekttitel LEXIA-TYS arbeiten derzeit zwei Personen ehrenamtlich
an der Übersetzung. Jedes Wort muss einzeln programmiert werden,
daher ist der zeitliche Aufwand enorm

Stofnun Árna Magnússonar í íslenskum fræðum
Das Projekt 

Das Wörterbuch

Stellen Sie sich dieses Wörterbuch als einen
dieser isländischen Super-Geländewagen vor: 


• Kein Terrain ist ihm zu schwierig, kein Weg zu weit 
(Nebenbedeutungen sind angeführt.)

• Er meistert jede Biegung. (Alle Flexionsmuster sind dokumentiert.)
• Er ist geräumig. (50.000 Suchbegriffe!)
• Sein Motor hat einen tollen Sound. (Zu jedem Wort gibt es
eine Audio-Datei mit korrekter Aussprache.)

• Er ist servicegepflegt. (Der Wortbestand wird fortlaufend
geprüft und erweitert.)

• Er kommt selbst durch reißende Furten.
(Phrasen sichern die Wortbedeutung ab.)

• Er ist formschön. (Redewendungen sind eingearbeitet.)

Jetzt kommt das Beste: Die Nutzung
dieses Supervehikels ist gratis!   

www.islex.hi.is

 

Wollen Sie dazu beitragen, dass auch
das isländisch-deutsche Wörterbuch losfährt?

Wer?

Wer braucht LEXIA-TYS am dringendsten? Hier sind vor allem Studierende zu erwähnen, Übersetzer [1] ,
Sprach- und Literaturwissenschaftler. Dadurch, dass LEXIA-TYS gratis ist, kann es aber auch von Reisenden
verwendet werden und von jedem, der sich mit der wunderschönen isländischen Sprache auseinandersetzt.
Und dies gilt für deutschsprachige wie für isländischsprachige Nutzer.

 

Warum?

Warum Crowdfunding? Es gibt doch so viele Fördertöpfe für die Wissenschaft. Die Übersetzung
eines Wörterbuches wird nicht als wissenschaftliche Leistung angesehen, sondern gilt als Handwerk.
Auch wenn man die Sprache mehrere Jahrzehnte studiert haben muss, um sie – in Ermangelung
eines umfassenden Wörterbuches – zu beherrschen, sodass man ein Wörterbuch übersetzen kann,
hat dieser Vorgang nichts mit Forschung zu tun. Also bitten wir die Community um Hilfe.

 

Spenden

Mit Ihrem Beitrag wird das Wörterbuch früher fertig.

Jede Spende hilft. Ob Sie die Patenschaft für ein Wort übernehmen (11 Euro 50) oder einen freien Betrag spenden wollen: 
Damit das Wörterbuch in absehbarer Zeit fertig wird,
brauchen wir ein Redaktionsteam von idealerweise 4 Personen.

Wenn Sie eine Spendenbestätigung erhalten wollen,
senden Sie bitte ein Email an eleonore@gudmundsson.at

Bankverbindung

Die Kontoverbindung 
für Ihre Spende ist:  IBAN: AT77 2011 1295 5793 4905
BIC: GIBAATWWXXX
Erste Bank 

 

Das Team

 

Eleonore Gudmundsson

ist Lektorin für Isländisch an der Universität Wien und neuerdings auch Übersetzerin (Bergsveinn Birgisson, Die Landschaft hat immer recht Wien: Residenz Verlag, 2018.)

Die Landschaft hat immer recht – Residenz Verlag


Gudmundsson ist ausgebildete Fremdenführerin für Island.

Hartmut Mittelstädt

war fast dreißig Jahre lang Lektor für Isländisch an der Universität Greifswald.
Er hat zahlreiche literarische Werke ins Deutsche übersetzt. (z.B. Þorarinn Leifsson, Papas Geheimnis Leipzig: leiv. Leipziger Kinderbuch, 2008.)

Robert Nedoma

ist Professor für Altnordistik und Altgermanistik an der Universität Wien. Er übersetzt pro bono alle Schach-Begriffe und stellt dem Projekt seine wissenschaftliche Expertise zur Verfügung.

 

Stofnun Árna Magnússonar
í íslenskum fræðum

Das Árni Magnússon Institut für Islandwissenschaften wurde 1962 gegründet und untersteht dem Bildungs- und Kulturministerium.

Es bewahrt die berühmten mittelalterlichen Handschriften auf und erforscht Sprache, Literatur und Kultur Islands. Außerdem entsendet es Isländisch-Lektoren in alle Welt.

facebookWebseite

Die Sprache

 

Isländisch. Weltliteratursprache.

Das Isländische ist eine Weltliteratursprache. Schon seit dem Mittelalter ‚exportieren‘
die Isländer Literatur. Sicher haben Sie schon von den Sagas gehört, der Lieder-Edda oder
der Skaldendichtung. Heute denken Sie bei isländischer Literatur vielleicht eher an
die Krimiautoren Arnaldur Indriðason und Yrsa Sigurðardóttir, deren Werke
in jeder Buchhandlung erhältlich sind.
Viel prominenter ist jedoch Halldór Laxness, der 1955
den Nobelpreis für Literatur erhielt.

Das Isländische fasziniert nicht nur durch seinen Formenreichtum, sondern vor allem durch
den Sprachpurismus, der Einflüssen aus anderen Sprachen – vor allem dem Englischen –
neue Wörter gegenüberstellt. Diese Neuwortschöpfungen werden in den meisten Fällen akzeptiert
und stellen die Kreativität der Isländer unter Beweis. Vor allem dienen sie dazu, zu verhindern,
dass das Isländische verschwindet.

Bislang gibt es kein wirklich fundiertes und aktuelles Wörterbuch, das die beiden Sprachen
Deutsch und Isländisch nach beiden Richtungen verbindet.  


Formenreichtum – Beispiel gefällig? 

Flektieren wir zum Beispiel das maskuline Substantiv hjörtur ‚Hirsch‘:

   Nominativ Singular       hjörtur
Akkusativ Singular       hjört
     Dativ Singular        hirti
     Genetiv Singular        hjartar

Nominativ Plural        hirtir
Akkusativ Plural         hirti
               Dativ Plural         hjörtum
      Genetiv Plural         hjarta

 

Neuwortschöpfungen

Sie haben heute vielleicht einen USB-Stick in der Hand gehabt. Ein Isländer
greift beim Speichern zu seinem minnislykill, dem ‚Erinnerungsschlüssel‘.

Da Sie diese Zeilen lesen, sind Sie nettengdur ‚online‘ (wörtlich jedoch
‚netzverbunden‘). Dies gilt für den Herrn, die Dame ist nettengd.

Sind Sie an Ihrem snjallsími? (wörtlich ‚intelligentes Band‘ bedeutet ‚Smart Phone‘)

Ein reitamerki ‚QR-Code‘ ist wörtlich ein ‚Zeichen aus Feldern‘.

Eine App ist ein smáforrit ‚Kleinprogramm‘.

Berühmter als dies alles ist aber wohl tölva für ‚Computer‘
(eine Kreuzform aus telja ‚zählen‘ und völva ‚Seherin‘).


       

 

Was es bereits gibt

andere 
Wörterbücher

Deutsch-Isländisch:
Jón Ófeigsson, Þýzk íslenzk orðabók. Reykjavík: Ísafoldarprentsmiðja, 2. Aufl. 1935.
Steinar Matthíasson, Þýsk-íslensk orðabók. Reykjavík: Iðunn, 2000.
Heimir Steinarsson, Þýsk-íslensk orðabók. Stuttgart: Pons/Reykjavík: Bókaútgáfan Opna, 2008.
Isländisch-Deutsch:
Sveinn Bergsveinsson, Isländisch-deutsches Wörterbuch. Leipzig: VEB, 1967.
Björn Ellertsson, Íslensk-þýsk orðabók. Isländisch-deutsches Wörterbuch. Reykjavík: Iðunn, 1993.
Hans Ulrich Schmid, Wörterbuch Isländisch-Deutsch: Mit einer kurzgefassten isländischen Formenlehre. Hamburg: Buske, 2. Aufl. 2010.
Isländisch-Deutsch/Deutsch-Isländisch:
Rita Duppler/Astrid van Nahl, Isländisch-Deutsch, Deutsch-Isländisch. Berlin: Langenscheidt, 1993.

Darüber hinaus gibt es wachsende Wortlisten im Internet, die jedoch bei selteneren Wörtern keine Lösungen anbieten beziehungsweise Neben-bedeutungen nicht kennen.
Dass sie weder die grammatische Dimension noch Audio-Beispiele der Aussprache aufweisen, macht sie für den, der sich mit der Sprache auseinandersetzen möchte, zur zweiten Wahl.

Neuigkeiten und was bisher geschah

Hier befindet sich der Weloveicelandic-Blog.

Sankt Martin: Kein Widdersex!

Das Fest des Heiligen Martin ist bekanntlich der 11.11.. An diesem Tag verspeisen wir in unserem Kulturkreis (wie auch mancherorts in Skandinavien) die Gans. Das hat damit zu tun, dass[…]

Read more

Neuisland liegt in Kanada

Wenn Isländischlektoren (aller Geschlechter und Länder) Pause haben, kann es vorkommen, dass sie zu spinnen beginnen – so geschehen auf deren jährlicher Tagung, diesmal in Winnipeg, Kanada. Spinnen bezeichnet hier[…]

Read more

Haifischalarm!

Der Hai heißt auf isländisch hákarl – ein Kompositum aus hár ‚hoch‘ und karl  ‚(alter) Mann‘. Auf Norwegisch heißt er  håkjerring – hier ist wohl die ‚alte Frau‘ in der Bezeichnung verewigt. Das Isländische kennt aber auch die[…]

Read more

Kontakt

eleonore@gudmundson.at

2013 sat ég í spurningarkeppninni Millionenshow. “Hvað myndir þú gera við eina milljón Evra?” spurði Armin Assinger, þáttarstjórinn. 
“Láta þýða ISLEX!”, svaraði ég. Því miður komst ég ekki í miðjuna.

Kæru Íslendingar.

Vissuð þið að þið eigið frábæra ókeypis netorðabók, sem Stofnun Árna Magnússonar í íslenskum fræðum (SAM) gefur út og hefur umsjón með?
Hún heitir www.islex.hi.is og inniheldur framburð, beygingardæmi, orðatiltæki og notkunardæmi. Hún tengir íslenskuna við dönsku, norsku (bokmål og nynorsk), sænsku, færeysku og finnsku.

Væri ekki frábært að eiga hana líka til á þýsku?
Þið sem ferðist til Þýskalands, Austurríkis eða Sviss, gætuð haft hana í snjallsímanum ykkar.
En til þess að hún komi út á sem skemmstum tíma, þarf fjármagn og mannafla. Á þessari síðu www.weloveicelandic.org söfnum við í sjóð til að geta boðið þýðendum að taka þátt í þessu verkefni. Hingað til hafa einungis tveir þýðendur unnið við þýðingarnar í sjálfboðavinnu.

Til að þetta geti orðið að veruleika og hægt sé að fjármagna útgáfuna leitum við eftir fjárframlagi til stuðnings verkefninu. Mikilvægt er að áhugafólk um þýskt tungumál sem sér sér fært að styðja verkefnið leggi sjóðnum lið með framlagi sínu.

Til að fjármagna útgáfuna hefur verið stofnaður bankareikningur í Vínarborg þar sem aðsetur verkefnisins er við Háskólann í Vín í samstarfi við SAM.

IBAN: AT77 2011 1295 5793 4905
BIC: GIBAATWWXXX
Banki: Erste

Heimilisfang bankans:
Am Belvedere 1
1100 Wien
Austurríki

Heimilisfang reikningshafa:
Eleonore Gudmundsson
Handelskai 214/13/25
1020 Wien
Austurríki

Orðalistar eru nú þegar til á netinu og eru þeir komnir vel á veg með grunnorðaforðann. En með LEXIA (nafn á þýskri útgáfu) kemur orðabók sem hægt er að treysta þegar um flóknari orð og orðasambönd er að ræða.
www.islex.hi.is byggist á Íslenskri Orðabók. Með úrvali 50.000 uppflettiorða nýtist hún fræðimönnum, nemendum í þýsku og íslensku og almenningi.
Ef orðabókin gæti nýst þér í starfi eða til ánægju, þá leitum við eftir framlögum til þess að geta haldið verkefninu gangandi og einnig flýtt fyrir útkomu hennar.

Með fyrirfram þakklæti fyrir ykkar framlag.

Undirrituð er lektor í íslensku við Háskólann í Vín og hóf að þýða orðabókina síðastliðið vor.

Mag. Eleonore Gudmundsson, B. phil. Isl.
PS: Ég vek athygli á bloggsíðunni Neuigkeiten-blogg sem sýnir fegurð íslenskrar tungu, snilld nýyrða eða bara ýmislegt sem þýskumælendum kann að finnast áhugavert.